(Klick auf das Bild hier unten und es erscheint eine kleine Fliesen-Erläuterung)


Der Eingangsbereich eines Bürgerhauses des 18. Jahrhunderts war der Empfangsraum für Besucher und bot einen ersten Eindruck vom Wohlstand des Hausherrn.

Hochrangige Gäste wurden direkt hier begrüßt, Bittsteller, Händler oder Geschäftspartner  warteten hier auf Vorlaß.

 

Mein Eingangsraum mit seinem offenen Kamin und der Treppe, die  an drei Seiten bis ins Dachgeschoss um den Kaminschacht herumgeführt ist, könnte dem Stil nach aus der zweiten Hälfte des 17. Jahrhunderts stammen - im Spätbarock und Rokoko wäre eine solche Anlage wohl als sehr unmodern empfunden worden.

 

Das wandfeste Schaubuffet der Eingangstür gegenüber, ebenfalls eine Mode des Barock, ist eigentlich im Speisezimmer angebrachter. Ich habe es aus Planungs- und Platzgründen ins Vestibül verlegt und hoffe einfach, dass man mir diesen Fauxpas nachsieht...

 

 

 

 

...und ich werde es sicherlich in Zukunft noch anders bestücken und das Provisorium beenden...

(mit Klick auf das Bild geht es ins Speisezimmer)